Wednesday, 21. November 2007
Groovy begeistert
Durch die vielen Zugfahrten bin ich endlich mal dazu gekommen, mich etwas intensiver mit Groovy zu beschäftigen, und es begeistert mich immer mehr. Kürzlich hatte ich das Problem, einen einfachen Test-Client zu schreiben, der das Ergebnis einer Webseite zurückliefert (sozusagen ein einfaches 'wget'). In Groovy ist das ein Zwei-Zeiler:
def url = new URL("http://oli.blogger.de/");
def httpConnection = url.openConnection();
println "received: " + httpConnection.inputStream.getText();
Na ja, eigentlich ein Dreizeiler, aber die ersten beiden Zeilen könnte man noch zu einer Zeile zusammenfassen.

Dies ist nur ein Beispiel unter vielen, wie sich einfache (und auch komplexere) Aufgaben mit wesentlich weniger Zeilen als mit "Pure Java" lösen lassen und man dennoch die gewohnten Java-Bibliotheken zur Verfügung hat. Und das Schöne daran ist, dass man es mit der Groovy-Console interaktiv ausprobieren kann und so sehr kurze Turnaround-Zeite hat.

Mein Fazit: Groovy rocks!

... link (0 Kommentare)   ... comment